Routenfahrplan

RoutenfahrplanZum Vergrößern bitte das Bild klicken

ROUTE

erinnerungsschluchten

Die Kunsthalle Osnabrück, situiert in einer ehemaligen Dominikanerklosterkirche aus dem 13. Jahrhundert, ist ein wichtiger Ausstellungsraum in Osnabrück und wird unter der Leitung von Dr. Julia Draganović seit September 2013 verstärkt für performative und installative Arbeiten genutzt. Die Hallen der Tischlerei Julius Schütze in der Nobbenburger Straße waren von 1890, als die Firma aus der Altstadt umzog,  bis 2011 durchgehend in Betrieb. Zu Fuß werden die Zuschauer Wege durch die Osnabrücker Innenstadt erkunden, die von dem Seminar „Pfade markieren“ an der Universität Osnabrück (Leitung: Prof. Dr. Barbara Kaesbohrer, Prof. Sigrun Jakubaschke-Ehlers) gestaltet werden. Routenpate ist Burkard Gronemeyer, Psychotherapeut.

Spielorte/Adressen
Kunsthalle Osnabrück, Hasemauer 1
Tischlerei Schütze, Nobbenburger Straße 1

Produktionen auf dieser Route

PARADIES FLUTEN →
EXIT_US →
WAS WIR WISSEN →

ROUTE

eisberge am horizont

Die Kaserne am Limberg war die größte Kaserne der britischen Streitkräfte in Osnabrück. Während des Zweiten Weltkrieges befanden sich hier die Teutowerke, wo bis zu 1750 Menschen, meist Frauen und ausländische Zwangsarbeiter, Munition produzierten. 1945 besetzten die Briten das Gelände und bauten es zur Kaserne um. Die Übergabe der Kaserne an den Bund fand 2009 statt, seitdem werden einige der Gebäude umgenutzt. Das Limberg-Theater des Instituts für Musik der Hochschule Osnabrück, die ehemalige Kirche der Kaserne sowie Teile des Geländes werden für Spieltriebe 6 bespielt. Routenpate ist Paul Barron vom Projektteam Konversion der Stadt Osnabrück, bis 2009 langjähriger leitender Mitarbeiter der britischen Bauverwaltung.

Spielorte/Adressen
Limberg-Theater & Limberg-Kirche, Am Limberg 1

Produktionen auf dieser Route

PARADIES FLUTEN →
ARCHIV DER ERSCHÖPFUNG →
DAS APOKALYPTISCHE ICH →

ROUTE

mit gezücktem revolver

Einer der drei Speicher im Hafen wird gleich für zwei Spieltriebe-Produktionen zum Spielort, auf den Routen mit gezücktem Revolver und freiheit so schön elastisch. Die Speicher wurden in den 1930er Jahren auf Geheiß der Nationalsozialisten als Heeresverpflegungslager errichtet und bis 2008 als Teil der britischen Winkelhausen-Kaserne genutzt. Zwei Speicher sollen in naher Zukunft abgerissen, ein dritter voraussichtlich zum „Kreativquartier Hafen“ umgenutzt werden. Auch die ehemalige Turnhalle der Winkelhausen-Kaserne wird auf dieser Route bespielt, heute bekannt als „Hoppla Spielarena“ für Kinder und alle, die sich gern auf Trampolins und Wellenrutschen begeben. Routenpate ist Klaus Rüther, Rechtsanwalt.

Spielorte/Adressen
Speicher im Hafen, Elbestraße (Gebäude 49)
Hoppla Spielarena, An der Netter Heide 25

Produktionen auf dieser Route

PARADIES FLUTEN →
DER FINSTERE PLAN DER VINTILA RADULEZCU →
ALICE IM WUNDERLAND→

ROUTE

freiheit so schön elastisch

Das Gebäude in der Möserstraße 11 beherbergte bis vor fünf Jahren eine C&A-Filiale. Heute gehören die Räume der Hamm Immobilie Georgstraße GmbH & Co. KG und warten derzeit auf Neunutzung. Im Erdgeschoss befinden sich zurzeit je eine Filiale von „Kik“ und „Tedi“. In der Liebigstraße 29 ist seit der umfassenden Sanierung, die 2014 abgeschlossen wurde, aus dem Gebäude einer ehemaligen Konservenfabrik eine Gesamtanlage aus Lofts, Büros, einer Galerie und vielem mehr entstanden. Nicht zuletzt die Innenhofbalkone werden bei Spieltriebe 6 eine Rolle spielen. Auch auf dieser Route wird schließlich der Speicher im Hafen (siehe mit gezücktem Revolver) bespielt. Routenpate ist Samet Balci, Student der Islamischen Theologie, Geschichte und Philosophie an der Universität Osnabrück.

Bitte beachten Sie: Auf dieser Route wird draußen gespielt!

Spielorte/Adressen
Ladenfläche Möserstraße 11
Liebigstraße 29
Speicher im Hafen, Elbestraße (Gebäude 49)

Produktionen auf dieser Route

PARADIES FLUTEN →
DSCHIHAD EXPRESS →
WUNDER GIBT ES IMMER WIEDER →
ICH AUS ANGST oder DIE LIEBE IN ZEITEN ÖKONOMISCHER FREMDBESTIMMUNG →

ROUTE

der fußabdruck des fortschritts

Die Halle der Firma Planen Neumann in den Martinihöfen steht leer, seit die Firma ihren Sitz 2014 schwerpunktmäßig nach Atter verlegte. Wurden in der Halle ursprünglich Stoffe für Zeltbahnen hergestellt, werden bei Spieltriebe 6 gleich zwei Produktionen nacheinander unterschiedliche Perspektiven auf den Raum erzählen. Die Melanchthonkirche, Ersatzspielstätte während der Sanierung des emma-theaters, beherbergte von 1963 bis 2015 die Evangelische Gemeinde. Ab Ende 2015 sucht die Kirche einen neuen Besitzer für das Gebäude.
Routenpate ist André Grahle vom Exil e.V. Osnabrück.

 

Spielorte/Adressen
Planen Neumann, Martinistraße 92
Melanchthonkirche, Bergerskamp 40

Produktionen auf dieser Route

PARADIES FLUTEN →
VOM FISCHER UND SEINER FRAU →
THE TRIP →
EXTREM LAUT UND UNGLAUBLICH NAH →

Das Rahmenprogramm

Rund um das 6. Spieltriebe-Festival laden wir Sie mit unserem Rahmenprogramm ein, weiter ins Festivalthema einzusteigen – das Unmögliche geschieht!

Logo GlobexX1

Die GlobexX Art Foundation steht dem Spieltriebe-Festival als Partner in beratender und gestaltender Funktion zur Seite. Über die Grenzen Osnabrücks hinweg freuen wir uns, Sie in die Welt des Theaters einladen zu dürfen und Gesellschaft neu zu denken.

Ihr GlobexX Art Foundation

2. September 2015, 19.30 Uhr, Stadtgalerie Café, Große Gildewart 14
Dem Kippen der Welt lauschen – Junge Komponisten im Gespräch
Sieben junge Komponist_innen, Studierende der Klasse von Prof. Sidney Corbett an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim, haben sich mit dem Festivalthema auseinandergesetzt und Kurzopern geschrieben, die im Rahmen von Spieltriebe 6 uraufgeführt werden. Qiuyue Jin, Regina Litvinova, Valentin Schaff, Christoph Scheuer, Friedrich Stockmeier, Martin Stötzer und Alfredo de Vecchis stellen im Gespräch ihre Ansätze für zeitgenössisches Musiktheater vor.

3. September 2015, 19.30 Uhr, Tischlerei Schütze, Nobbenburger Straße 13
Kollaps, Neustart, Weitermachen? – Perspektiven aufs Festivalthema
Ob Anwalt, Therapeut, Islamwissenschaftler, ob politisch in der Hilfe für Geflüchtete engagiert oder im Prozess der Kasernenumnutzung involviert – die fünf Routenpaten der Spieltriebe bringen ihr ganz eigenes Expertenwissen ins Festival ein. Die Gesprächsrunde stellt fünf Perspektiven auf die Festivalproduktionen vor – kurz vor der Premiere!

#Spieltriebe6
Unter dem Hashtag #Spieltriebe6 können Sie auf Twitter die Vorbereitungen und Aktionen rund um Spieltriebe 6 beobachten und kommentieren. Auch während des Festivals möchten wir Ihre Eindrücke einfangen: Am Tag der Generalprobe, dem 10. 9.2015, ist ein Tweetup geplant, an den drei Festivaltagen kann auf den Routen getwittert werden.  Zudem können Sie Spieltriebe 6 über den Facebook-Account des Theaters Osnabrück und unter www.spieltriebe-osnabrueck.de verfolgen.

Anmeldung zum Tweetup über unseren Twitter-Account @TheaterOsna

 

Logo GlobexX1

Bereits zum sechsten Mal findet mit dem Spieltriebe-Festival ein wahrhaft außergewöhnliches Theaterevent in Osnabrück statt. Es erfüllt uns von der GlobexX Art Foundation DRAMA (GAFD) mit Stolz, 2015 Partner des Festivals zu sein. Das Spieltriebe-Festival ist das erste Projekt der GAFD in Niedersachsen und dementsprechend hoch ist unser Anspruch, unser Bestes zum Gelingen der Spieltriebe beizutragen.

Neben den beratenden Funktionen, die wir als GAFD im Bereich der Cultural Consultance im Vorfeld des Festivals ausgeübt haben, freuen wir uns darauf, während des Festivals vor Ort zu sein. Wir werden in Podiumsdiskussionen mit Kunst- und Kulturschaffenden über spannende Themen ins Gespräch kommen. Darüber hinaus informieren wir Sie gerne ab dem 31. August 2015 an unseren Ständen über die Arbeit der GAFD.

Über die Grenzen Osnabrücks hinweg freuen wir uns, Sie in die Welt des Theaters einladen zu dürfen und mit Ihnen gemeinsam Gesellschaft neu zu denken.

Ihre Globexx Art Foundation Drama

 

GlobexX präsentiert
12. September 2015, 15 Uhr, Oberes Foyer/Theater am Domhof
Nachhaltige Materialfluten?  – Talkrunde mit den Festival-Autor_innen

13. September 2015, 14.30 Uhr, Oberes Foyer/Theater am Domhof
Mapping Tomorrows Societies: Der Creative Turn in Kunst und Wirtschaft